ERSTUNTERSUCHUNG | DIAGNOSTIK

Jede Therapie beginnt mit der Aufnahme der Krankengeschichte (Anamnese) und der Erfassung möglicher Ursachen für das jeweilige Störungsbild. Mit Hilfe verschiedener Verfahren wird der individuelle Entwicklungsstand ihres Kindes und der Schweregrad der Störung überprüft. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die Auswahl der Behandlungsmethoden.


BERATUNG

Bestandteil der Behandlung ist die Beratung zu Ursachen und Auswirkungen der jeweiligen Störungsbilder. Die Beratung fördert deswegen mit gezielten Hinweisen den verbesserten Umgang im Alltag. Gerade die kleinen Patienten sollen die Behandlung mit Spaß und Freude erleben! Nur so sind sie offen für die Anforderungen innerhalb der Therapie. Die Teilnahme der Eltern ist wichtig für den nachhaltigen Erfolg der Therapie. Sie können stets den Therapieverlauf  verfolgen und werden gezielt angeleitet ausgewählte Aufgaben in den Alltag zu integrieren.


THERAPIEVERLAUF

In regelmäßigen wöchentlichen Sitzungen finden über einen gewissen Zeitraum hinweg hierarchisch aufgebaute Übungen und begleitende Therapiegespräche statt. Da der Spracherwerb und die Handlungsfähigkeit über Wahrnehmung und Bewegung erfolgen, werden Bereiche wie Wahrnehmung, Motorik und Sensomotorik in die einzelnen Therapiestunden einbezogen. Dies unterstützt einerseits die optimale Entwicklung ihres Kindes, andererseits das Erreichen des individuellen Therapieziels.